Wie funktioniert das Programm?

„Familien stärken“ ist ein manualisiertes Multi-Familien-Präventionsprogramm, dass die gesamte Familie unterstützt, wichtige Entwicklungsphasen im Kindes- und Jugendalter gemeinsam erfolgreich zu meistern (u.a. die Pubertät, Schulthemen, Freundschaften und Umgang mit Substanzkonsum). Das wissenschaftlich fundierte und nachweislich wirksame Programm, wurde in den USA von Professor Virginia Molgaard an der Iowa State University (www.extension.iastate.edu) entwickelt und hat sich mittlerweile in verschiedenen Ländern bewährt hat. Familien, die bereits an dem Programm teilnahmen berichteten von einem harmonischeren Miteinander. Die Eltern fühlten sich bspw. gestärkt in ihrer Erziehungskompetenz und die Kinder zeigten weniger Probleme in der Schule. Sie konsumierten z. B. seltener und in der Menge weniger Tabak, Alkohol oder illegale Drogen, wie Cannabis.

 

Das „Familien stärken“ Programm im Überblick

  • Gesamtdauer des Programms: 11 Wochen
  • Sitzungen: 1 x wöchentlich; ca. 2 ½ Stunden
  • Teilnehmer: 8 – 13 Familien (max. aber 30 Personen insgesamt) pro Programmdurchlauf
  • Zusatzangebote: kostenlose Betreuung von Geschwistern, kostenlose Mahlzeiten
  • Programm: zufällige Zuordnung zu den beiden Programmvarianten:

Ablauf der Sitzungen

  1. Separate Trainingseinheiten für Eltern und Jugendliche
  2. Familiensitzung
  3. Gemeinsames Abendessen und Austausch

Das übergeordnete Motto lautet:

Liebe zeigen und Grenzen setzen.


Elternsitzung

In den Elternsitzungen werden Eltern alltagspraktische Tipps und Erziehungskompetenzen vermittelt, die Sie dabei unterstützen sollen…

  • mit Ihren Kindern Probleme zu lösen und Regeln zu vereinbaren.
  • Liebe und Wertschätzung zu kommunizieren.
  • dem Konsum von Tabak, Alkohol und Drogen im Kindes- und Jugendalter vorzubeugen bzw. diesem entgegenzuwirken.

Außerdem werden Eltern hilfreiche Tipps und Tricks zum Umgang mit Alltagsstress und der Lösung familiärer Konflikte nähergebracht. Die Inhalte werden über verschiedene Wege vermittelt, wie z.B. durch Videos, Spiele, kreative/gestalterische Aufgaben und Gesprächsrunden. Jeder Elterngruppe stehen bis zu zwei Trainer zur Verfügung, die die Sitzungen leiten sowie für Anregungen und Unterstützung zur Seite stehen.

 

Jugendsitzung

Die Jugendsitzungen finden parallel zu den Elternsitzungen statt. In den Jugendsitzungen lernen die teilnehmenden 10- bis 14-Jährigen, wie sie Probleme, die die Pubertät und das Heranwachsen mit sich bringen, erfolgreich meistern können. Auf eine abwechslungsreiche und spielerische Art und Weise, werden den Kindern Strategien und Anregungen zum Umgang mit…

  • Stress und Konflikten,
  • Bedürfnissen und Gefühlen
  • sowie Gruppendruck und Beziehungen zu Gleichaltrigen,

vermittelt.

Die Leitung und Betreuung der Jugendsitzungen wird von zwei geschulten „Familien stärken“ Trainern übernommen.

Für die jüngeren Geschwister der teilnehmenden 10- bis 14-Jährigen kann eine kostenlose Kleinkindbetreuung organisiert werden. So können die Eltern mit ihren 10- bis 14-Jährigen bequem an dem Programm teilnehmen, während unser geschultes Personal die Betreuung der jüngeren Geschwister übernimmt.

 

Familiensitzung

Nach den parallel stattfindenden Eltern- und Jugendsitzungen kommen alle Programmteilnehmenden zu einer gemeinsamen Familiensitzung zusammen. Die Familiensitzung lädt dazu ein, sich mit den anderen Eltern und Jugendlichen über verschiedenste Themen auszutauschen. Zusammen mit den Trainern soll überlegt werden, wie die Programminhalte in den familiären Alltag integriert – und ggf. an individuelle Bedürfnisse und Umstände angepasst werden können. Durch Gruppen- und Einzelübungen, Spiele sowie andere kreative Aktivitäten erhalten die Familien die Möglichkeit das Gelernte zusammen für den Alltag zu erproben.

 

Gemeinsame Mahlzeit

Am Ende jeder Familiensitzung laden wir die Familien herzlich zu einem gemeinsamen Abendessen ein. Neben den Eltern-, Jugend- und Familiensitzungen stellt das gemeinsame Speisen einen weiteren zentralen Programmpunkt des „Familien stärken“-Programms dar. Durch die Bereitstellung einer kostenlosen gemeinsamen Mahlzeit möchten wir den Familien nicht nur ermöglichen, eine Auszeit vom häufig so hektischen Alltag zu erhalten und sich entspannt zu einem Gespräch zurückzulehnen: Das gemeinsame Abendessen dient auch der Förderung des Miteinanders, der Vernetzung von Familien und dem weiteren Informationsaustausch zu den Inhalten der vorangegangenen Themensitzungen. Das gemeinsame Zusammensitzen und Speisen dient dem informellen Austausch und soll zur Bildung von Familiennetzwerken anregen. Ein weiterer Vorteil der Familienmahlzeiten ist, dass Eltern und Jugendliche für einen Abend in der Woche von ihren häuslichen Pflichten entbunden werden und so die Möglichkeit erhalten, das familiäre Miteinander mehr zu genießen. In der Vergangenheit konnten aus diesem Programmaspekt u.a. tragende Familiennetzwerke und Selbsthilfegruppen entstehen.

Übersicht über die Sitzungen

Woche Elternsitzung Jugendsitzung Familiensitzung  
1 Liebe zeigen & Grenzen setzen Ziele und Träume Ziele und Träume unterstützen
2 Regeln für Zuhause aufstellen Eltern verstehen In der Familie gegenseitig Wertschätzung zeigen
3 Erwünschtes Verhalten verstärken Mit Stress umgehen Der Familienrat
4 Konsequenzen müssen sein Sich an Regeln halten Grundwerte in der Familie
5 Brücken bauen Mit Gruppendruck umgehen I Kommunikation in der Familie fördern
6 Vorbeugen gegen Substanzgebrauch Mit Gruppendruck umgehen II Unsere Ziele erreichen
7 Hilfe für Familien in kritischen Situationen Auf andere Zugehen Zusammenfassung & Abschluss
Verstärker-sitzung 1 Auffrischung: Umgang mit Stress Mit Konflikten umgehen Sich gegenseitig verstehen
Verstärker-sitzung 2 Auffrischung: Miteinander sprechen bei Meinungsverschiedenheiten Gute Freunde finden Einander zuhören
Verstärker-sitzung 3 Auffrischung: Liebe zeigen & Grenzen setzen Sich verständlich machen Rollenverhalten innerhalb der Familie verstehen
Verstärker-sitzung 4 Auffrischung: Gruppendruck standhalten Das Gelernte anwenden Die Stärken der Familie nutzen

 

Wesentliches Lehrmittel sind Videosequenzen mit Modellfamilien und darauf aufbauende interaktive Rollenspiele sowie kreative Aufgaben.